KULINARISCHE EVENTS IM DER SAAR-HUNSRÜCK-REGION
51439
page-template-default,page,page-id-51439,page-child,parent-pageid-50559,cookies-not-set,edgt-core-1.1.2,,boxed,vigor-ver-2.1.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,fade_push_text_top,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,big_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

enEnglish frFrançais nlNederlands

Home » Regionale-Genüsse » KULINARISCHE EVENTS IM DER SAAR-HUNSRÜCK-REGION

KULINARISCHE EVENTS IM DER SAAR-HUNSRÜCK-REGION

Die enge Verbundenheit der Hunsrücker mit der eigenen Region kommt auf vielfältigste Weise zum Ausdruck. Die Begriffe Heimat und »Gehaichnis« haben hier einen besonders hohen Stellenwert und drücken sich u. a. in einer bodenständigen, regionalen, aber auch modernen Küche aus. Verbunden mit dem wachsenden Wunsch der Verbraucher, die Herkunft von Lebensmitteln nachvollziehen zu können, hat sich in der Region eine Gastronomie entwickelt, die sich diesen Traditionen verschrieben hat. Hochwertige Produkte regionaler Produzenten werden zum Teil bodenständig, zum Teil modern interpretiert und offerieren kulinarische Genüsse, die man sonst so nicht findet. Omas Küche, Bettseichertage und Kartoffeltage sind nur 3 von insgesamt 6 übers Jahr verteilten Veranstaltungsreihen, die sich größter Beliebtheit erfreuen.

Omas Küche

Omas Küche

Traditionelle, regionale Gerichte eröffnen den Jahresreigen der kulinarischen Genüsse in der Saar-Hunsrück-Region. Mit Produkten der Ebbes von Hei-Produzenten hat man traditionelle Hunsrücker Gerichte aufleben lassen, um so auch in unserer heutigen, modernen Zeit an die gute, bodenständige Küche des Hunsrücks zu erinnern und diese wieder in das Bewusstsein der Menschen und auf die Speisepläne der Restaurants, aber auch auf den heimischen Herd zu bringen.

 

»Gerichte aus Omas Küche« werden bei den älteren Generationen sicherlich so manche Erinnerung wecken und bei den jüngeren Genießern hoffentlich die Erkenntnis reifen lassen, dass Fastfood & Co. nicht mit der echten Hunsrücker Küche konkurrieren können, zumal dann, wenn diese aus erstklassigen regionalen Produkten und einer kreativen Zubereitung besteht.

Leckeres rund um heimische Fischarten

Leckeres rund um heimische Fischarten

Bei Fisch auf der Speisekarte denken die meisten Menschen an Fische aus dem Meer, doch auch die Seen, Flüsse und Fischzuchten in der Region Saar-Hunsrück bieten Heimat für eine Reihe von delikaten Speisefischen. Forelle, Saibling, Hecht und Zander finden in den sauberen Gewässern der Saar-Hunsrück-Region beste Lebensbedingungen.

 

Mit dem im Frühjahr stattfindenden Fischfestival bieten unsere Gastronomen Ihnen was ganz Besonderes – ein hochwertiges Produkt aus der Region, nachhaltig herangezogen und von bester Qualität. Abgerundet wird das Fischfestival mit Weinen heimischer Winzer aus den Anbaugebieten von Mosel, Rhein und Nahe – also rundum Ebbes von Hei!

Bettseichertage Saar-Hunsrück

Bettseichertage Saar-Hunsrück

Besucher, die des Hunsrücker Dialekts nicht mächtig sind, werden sich sicherlich fragen, was sich hinter dieser etwas derb anmutenden Begrifflichkeit verbirgt, denn ohne Sprachkenntnisse ist dies nur schwer auszumachen – doch keine Sorge, wenn Sie die Übersetzung kennen, werden Sie begeistert sein, denn bei dem Bettseicher handelt es sich um eine Spezialität, die nicht nur gut schmeckt, sondern auch noch gesundheitsfördernde Wirkung hat. Löwenzahn, der bei uns in der Saar-Hunsrück-Region Bettseicher heißt, ist seit Jahrhunderten als gesundheitsfördern und zudem wohlschmeckend bekannt.

 

Zubereitungsmöglichkeiten gibt es viele, und so können Sie anlässlich der Bettseichertage im März/April eines jeden Jahres in unseren Restaurants eine Vielzahl an Bettseichervariationen erschmecken. Schmecken Sie den Hunsrück in seiner urtümlichsten Art – mit Bettseicher von regionalen Produzenten.

Kräuterküche Saar-Hunsrück

Kräuterküche Saar-Hunsrück

Kräuter sind nicht nur gesundheitsfördern, sondern auch sehr wohlschmeckend und geben einem Gericht oftmals erst den letzten Schliff. Im Rahmen der 14 tägigen Kräuterküche demonstrieren unsere Köche die wertvolle Bedeutung der Kräuter in einer bodenständigen, aber auch modern und leicht ausgerichteten Küche.

 

Der Verwendung von Kräutern sind hier keine Grenzen gesetzt und so werden auch die Skeptiker der gesunden Küche überzeugt, dass Kräuter eine unglaubliche Bereicherung darstellen – optisch auf dem Teller, geschmacklich an den Produkten und für das allgemeine Wohlbefinden beim Verzehr. Lernen Sie die Saar-Hunsrücker Küche von einer neuen Seite kennen und lassen Sie sich inspirieren.

Kartoffeltage Saar-Hunsrück

Kartoffeltage Saar-Hunsrück

Angefangen hat alles vor über 20 Jahren mit den Hochwälder Kartoffeltagen in Kell am See, aus denen zwischenzeitlich die Kartoffeltage Saar-Hunsrück geworden sind. In der zweiten und dritten Oktoberwoche dreht sich kulinarisch im Hunsrück fast alles um die früher oft als Arme-Leute-Nahrungsmittel gescholtene Kartoffel, im Hunsrück auch als Grumbeer oder Grumbier bezeichnet.

 

Nachdem man 2015 diese zweiwöchige Veranstaltungsreihe vom Hochwald auf das gesamte Gebiet um den Saar-Hunsrück-Steig ausgedehnt hat, begeistern sich jährlich immer mehr Betriebe aber auch Gäste für den 14-tägigen Gaumenschmaus rund um die Kartoffel. Die Ideenvielfalt der Köche für die Zubereitung des Grundnahrungsmittels während der Kartoffeltage ist groß: es gibt die „Grumbeer“ oder „Grumbier“ gekocht, gebraten, gebacken, gedämpft, gequellt, zerquetscht oder gerieben. Die angebotenen Gerichte machen schon beim Lesen Appetit. Da stehen zum Beispiel der Schales mit gebratenen Steinpilzen oder das blaue Kartoffelsüppchen auf der Speisekarte,und die traditionellen Hunsrücker Gefüllte Klöße wetteifern mit dem Kartoffel-Flammkuchen oder der Kartoffel-Pizza um die Gunst des Gaumens.

 

Abgerundet werden die Kartoffeltage Saar-Hunsrück durch zahlreiche kulinarische oder regionale Veranstaltungen, organisiert von Gastronomen, Städten, Gemeinden oder Vereinen.

Wildwoche Saar-Hunsrück

Wildwoche Saar-Hunsrück

Den Abschluss unseres kulinarischen Jahreskalenders bildet die Wildwoche Saar-Hunsrück in der zweiten Novemberwoche.
Der Genuss von Wildspezialitäten hat in unserer Region aufgrund der großen Waldgebiete eine lange Tradition. Frisches Wildbret von den heimischen Jägern bietet allerhöchste Qualität, denn das Wild wächst in den Wäldern der Region unter natürlichsten Bedingungen auf.

 

Die an der Wildwoche beteiligten Restaurants haben lange Erfahrung in der Zubereitung von Wildgerichten. Das dabei verwendete Fleisch kommt ausschließlich aus heimischer Jagd, und natürlich gehört auch zur Philosophie der Köche, dass nicht nur Edelteile wie Rehrücken angeboten werden. Knusprig gebratene Keulen, deftig zubereitete Braten oder zartes Ragout stehen ebenso auf vielen Speisekarten und erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei unseren Gästen.