Ausflugsziele
 

 

 

 

 

 

 
Zur Startseite  
© Hochwald-Ferienland
• Ausflugsziele im Hochwald-Ferienland - viel zu sehen, viel zu entdecken!

Das Hochwald-Ferienland und seine 13 Gemeinden bieten zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele für viele spannende und erlebnisreiche Urlaubstage, die wir nachfolgend für Sie kurz beschrieben haben - und wem das nicht reicht, für den liegen Ruwer, Saar und Mosel mit ihren sonnigen Weinhängen vor der Tür, warten Relikte und historische Bauwerke aus der Kelten- und Römerzeit im Naturpark darauf, entdeckt zu werden.

  •• Freizeitanlage Schillinger See

Abenteuerspielplatz für die Kleinen - Biergarten für die Großen. Die Freizeitanlage am Schillinger See ist ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie. Abenteuerspielplatz für Kinder, Stausee mit Angelmöglichkeit, Barfußpfad und Baum-Labyrinth. Und für Ihr Wohl ist auch bestens gesorgt - in der Spießbratenhalle mit Biergarten.

•• Barfusspfad in der Freizeitanlage Schillinger See

Barfuss durch die Natur - Ziehen Sie die Schuhe und Strümpfe aus und erleben Sie die Natur hautnah. Durch die verschiedensten Elemente wie z.B. weicher Waldboden, Gras, Sand, Mulch, Kies, Rundhölzer und Schlamm erhalten die Füße eine Reflexzonenmassage, die Sie noch lange in guter Erinnerung behalten werden. Am Ende der Strecke kühlen und reinigen Sie Ihre Füße im klaren Wasser des Flonterbaches.
Barfusspfad

•• Baum-Labyrinth in der Freizeitanlage Schillinger See

Das Labyrinth – ein uraltes Zeichen. Das Labyrinth geht von einem Kreuz aus, um das mehrere Kreise gezogen werden. In der Römerzeit kam ein neuer Labyrinthtyp in quadratischer Form hinzu.
Das Labyrinth besteht aus vier Quadranten, die über einen einzigen Weg miteinander verbunden sind. Bevor der Weg in den jeweils nächsten Quadranten führt, muß der vorherige vollständig durch schritten werden. In der Mitte des Labyrinths befindet sich eine Sitzgruppe, wo man die Ruhe, die von dem Labyrinth und dem umgebenden Wald ausgeht, genießen kann. Das Labyrinth kann ganzjährig begangen werden.

•• Walderlebnispfad Zerf-Hirschfelderhof

Natur erleben mit allen Sinnen – Der Besucher erlebt den Lebensraum Wald durch Riechen, Tasten, Fühlen, Hören und Sehen. …
Gruppe im Walderlebnispfad
mehr Infos...  mehr

Knüppeldamm •• Knüppeldamm im Osburger Hochwald

Der Knüppeldamm führt Wanderer gefahrlos über ein ökologisch sensibles Quellmoor, im Volksmund auch Hochmoor oder Weyrichsbruch genannt. Hierbei handelt es sich um eine ca. 60.000 qm große Fläche in einer Höhenlage zwischen 610 und 640 m ü. NN., die im wesentlichen durch einen 100-jährigen Moorbirkenbestand mit Pfeifengrasvorkommen und dicken Torfmoorpolstern geprägt ist.

•• Wassertretbecken in Kell am See

Durch’s Waten in dem von klarem Quellwasser gespeisten Wassertretbecken bietet sich die Möglichkeit, in unverfälschter Natur Kraft zu tanken und sich zu erfrischen.
Wassertretbecken

Stausee Kell mit Ferienpark •• Stausee Kell am See mit Freizeiteinrichtungen

Der gut 14 ha große Stausee bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten, wie z. B. Spazieren gehen auf einem 2,2 km langen Rundwanderweg um den See, Tretboot fahren, Angeln oder einfach nur Entspannung und Einkehr in der am See ansässigen Hotellerie und Gastronomie.
Darüber hinaus ist der See ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderer und Mountainbiker, die den Hochwald auf einem bestens ausgewiesenen Wegenetz erkunden möchten. Im Winter treffen sich die Freunde des Wintersports dort gerne zu ausgedehnten Skiwanderungen, einer Rodelpartie oder ein paar vergnüglichen Stunden auf der unmittelbar am See gelegenen Natureisbahn. Reitmöglichkeiten auf dem Gestüt Fronhof sowie die Bowlingbahn, die Tennishalle und die Minigolfanlage des Ferienparks ‚Landal Greenparks‘ runden das Angebot im Seeumfeld ab.

•• Heimatmuseum Zerf

Zur Zeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen...
WalderlebnispfaHeimatmuseum
   

Weihnachtskrippe •• Historische Weihnachtskrippe - Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus

Die Krippe in der Pfarrkirche Kell am See, an der über 50 Jahre lang gearbeitet wurde, beschreibt Stationen des Lebensweges Christi. Insgesamt zählt man ca. 200 holzgeschnitzte Figuren von künstlerischem Wert. Besichtigung während der Weihnachtszeit täglich von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr, ganzjährig auf Anfrage.

•• Kirchen

In Hentern lohnt ein Besuch der Kirche mit ihrem ca. 500 Jahre alten Kirchturm ebenso sehr wie in Greimerath, wo ein Barockaltar aus dem Jahre 1709 zu bewundern ist. In Lampaden erweckt der Kirchturm mit seinen freihängenden Glocken die Aufmerksamkeit des Besuchers, und in Schillingen beeindruckt der romanische Kirchturm aus dem 11. Jahrhundert - eines der ältesten Bauwerke im Trierer Land. Auf eines der jüngsten und auch auffälligsten Kirchengebäude in der Region ist man in Waldweiler stolz. Der Anfang der 70er Jahre erbaute Sakralbau besticht durch seinen unkonventionellen, archaischen Charakter.
Kirchen

Burg Heid •• Burg Heid - Eine Burg die nicht immer eine solche war

Die Burg Heid gehört zu den unvermuteten historischen Zeugnissen im Hochwald. Das beachtliche Bauwerk liegt in der Nähe der ehemaligen Bahnstation Lampaden und ist einmalig im Ruwertal. Die heutige Burg Heid, die nicht immer eine solche war, gehörte im 18. Jahrhundert als Gutshof dem Trierer Domkapitel. 1804 wurde das Anwesen versteigert, und Eigentümer wurde Johann Peter Job Hermes, Kunstsammler und ein großer Freund all dessen, was kunsthistorisch von Wert war. ...
mehr Infos...  mehr

•• Kinderprogramm

für Kinder verschiedener Altersklassen…
Kinderprogramm
mehr Infos...  mehr

[zum Seitenanfang]